Tipp 6: Wie wird ein Bild richtig belichtet?

Immer wieder schwirren die Begriffe „Blende“ und „Zeit“ durch die Gegend. Während man sich unter „Zeit“ noch etwas vorstellen kann, tut sich der Anfänger mit der „Blende“ schon schwerer.

Die Blende der Kamera ist wie die Pupille des Auges, die sich bei wenig Licht weiter öffnet  und bei viel Licht kleiner ist. Ich will versuchen das Zusammenspiel von Blende und Zeit an einem einfachen Beispiel zu erklären.

Um ein Foto richtig zu belichten braucht man die richtige Menge Licht. Dies kann auf zweierlei Arten erreicht werten, entweder durch ein kleine Blende und eine längere Zeit oder durch eine große (geöffnete) Blende und kürzere Zeit.

Man muss sich das so vorstellen wie wenn man in einen Eimer mit einem Schlauch Wasser einfüllt. Nimmt man einen dünnen Schlauch braucht man länger um den Eimer zu füllen, nimmt man einen dicken, dauert es kürzer. Na ist es jetzt klar?

Aber jede Einstellung hat Vorteile und Nachteile. Jedoch davon später, weil am Anfang übernimmt ja die Kameravollautomatik die Entscheidung. Doch davon beim nächsten Tipp-

Dieser Beitrag wurde unter Fototipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Tipp 6: Wie wird ein Bild richtig belichtet?

  1. Margit Mandl sagt:

    Liebe Monika,
    Du triffst bei mir voll ins Schwarze, Du schreibst das so verständlich, dass
    auch ein wirklicher Laie besser mit dem Fotoapparat umgehen kann.
    Das mit dem Abwarten bevor man ganz abdrückt, war mir neu, das konnte ja nicht gut werden. Bitte mach weiter so.
    Lieben Dank und herzliche Grüße
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *