Tipp 5: Wie funktioniert der Autofokus richtig?

Während man früher die Entfernung mühsam händisch einstellen musste, übernimmt heute eine Automatik diese Messung. Aber damit das richtig funktioniert gilt es zwei Dinge zu beachten.

  1. Der Autofokus braucht Zeit zum Messen. Man darf deshalb beim Fotografieren nie den Auslöser gleich ganz durchdrücken sondern man misst die Entfernung, drückt den Auslöser halb und erst wenn er scharf gestellt hat ganz durch. Bei den meisten Kameras gibt es einen grünen Punkt oder ein grünes Fenster als Zeichen, dass der Autofokus mit dem Scharfstellen fertig ist, denn nur so erhält man scharfe Fotos.
  2.  Man muss zudem dem Autofokus mitteilen, was man scharf haben will. Der Autofokus misst in der Vollautomatik die Entfernung in der Bildmitte. Wenn man z. B. ein Objekt oder eine Person auf der Seite scharf abbilden möchte, so geht das folgendermaßen. Man richtet die Kamera auf dieses Objekt oder diese Person so dass es/sie in der Bildmitte ist und drückt den Auslöser halb, damit der Autofokus messen kann. Erst wenn dieser scharf gestellt hat, schwenkt man ohne den Auslöser loszulassen auf den richtigen Fotoausschnitt und drückt den Auslöser ganz durch.

Klingt nur kompliziert, ist es aber nicht. Die Beachtung dieser Punkte bringt aber sicher bessere Fotos.

Dieser Beitrag wurde unter Fototipps veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Tipp 5: Wie funktioniert der Autofokus richtig?

  1. Stambecco sagt:

    Hallo Expertin, du machst das s e h r benutzerfreundlich ! Freu mich schon auf die nächste Privatstunde. LG Stambecco

  2. Tobias sagt:

    Wirklich KlasseTipp für Dummies wie mich

    Danke

    • langmoni sagt:

      Hallo Tobias,
      danke für dein Kommentar. Aber wenn man nicht alles weiß ist man kein Dummi, nur wenn man nicht bereit ist dazuzulernen. Für mich ist es schön, wenn ich seh, dass die Tipps angenommen werden. Ich werde weiter versuchen, einfache Hinweise zu besseren Fotos zu geben, denn Fotos sind unsere festgehaltenen Erinnerungen.
      LG Monika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *