Buch des Monats Jänner 2014

Jane EyreCharlotte  Bronté: Jane Eyre – eine Autobiographie

Die Erzählerin und Hauptperson, Jane Eyre, ist ein armes Waisenkind im   England der Mitte des 19. Jahrhunderts.Reiche Verwandte versprachen für das Kind zu sorgen, boten aber eine freudlose, lieblose Kindheit. Das Internat Lowood, in das sie abgeschoben wird, ist unter der Leitung des Sadisten Mr. Brocklehurst ein Ort der Kälte, des Hungers und der Ungerechtigkeit. Eine Typhus –  Epidemie, an der fast alle Schülerinnen sterben, deckt den Leiter auf und die Verhältnisse bessern sich. Jane Eyre bleibt bis zum Ende ihrer Schulzeit als Lehrerin in Lowood. Danach macht sie sich auf, ihr Leben und ihr Denken selbst zu bestimmen. Ein Vorhaben welches im viktorianischen England für eine junge Frau nur beschränkt möglich ist. Dramatische Erfahrungen  lassen Jane Eyre reifen, sie muss sich von Idealen lösen, um ihr Leben mit Liebe, Verantwortung und dem Wunsch anderen zu helfen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Bibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Buch des Monats Jänner 2014

  1. Liselotte Leikermoser sagt:

    Liebe Fam. Griehser,
    Das Foto zum Literaturbeitrag kommt sehr gut zur Geltung. Kompliment dem Fotografen!
    Herzlichst L. Leikermoser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *