Buch des Monats Dezember 2014

Michela Murgia: Accabadora

Roman um ein archaisches Dorf auf Sardinien.

Michela Murgia  wurde 1972 in Cabras auf Sardinien geboren. Nach dem Studium der       AccabadoraTheologie erteilte sie einige Zeit Religionsunterricht.

Accabadora ist ihr erster Roman.

Maria, vierte Tochter der armen Witwe Anna Theresa Listru wird von Bonaria Urrai ohne öffentlichen Verwaltungsaufwand adoptiert.

Sie ist ein “ Kind der Seele “ so nennt man auf Sardinien Kinder die zweimal geboren werden, aus der Armut einer Frau und der Unfruchtbarkeit einer anderen Frau.

Bonaria ist eine gute Mutter, doch dem Kind lange unheimlich in ihrer Verschlossenheit und ihrem größten Geheimnis, sie ist eine Accapadora, sowohl Hebamme als auch Sterbehilfe leistende weise Frau.

Mit der selben Natürlichkeit trennt sie die Nabelschnur eines Neugeborenen, die Lebensschnur eines Leidenden auf dessen Wunsch.

Sardische Mythen und Legenden eingebettet in den Anfang der 60er Jahre geben dem Roman eine starke Atmosphäre.

Liselotte Leikermoser

Der Roman ist im Bestand der Bibliothek Zentrum Walser Birnbaum.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines, Bibliothek veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *